Die besten Eiweiß-Brötchen (low carb)

Einer der wichtigsten Wendepunkte für meine Gesundheit war sicherlich, als ich von einem Freund auf die Paleo-Ernährung aufmerksam gemacht wurde. Damals war das noch ganz neu und existierte in Deutschland sozusagen nicht offiziell. Ich kannte es zwar schon von meinen längeren Aufenthalten in NYC, aber es war einfach nicht relevant für mich.
Es kam also der Punkt, an dem ich meine Ernährung entsprechend umstellte, und damit veränderte sich vieles zum Positiven. Auch heute, viele Jahre später, bin ich davon überzeugt, dass eine Ernährung, die auf Fleisch, Fisch, Eiern, Nüssen, Obst und Gemüse, eventuell Milchprodukten und fermentierten Produkten basiert, eine hervorragende Basis für die meisten Menschen darstellt.

In der Paleo-Szene sind sogenannte „Paleo-Nachbauten“, also moderne Lebensmittel wie Kuchen, Muffins und Brötchen, die mit Paleo-Zutaten „nachgebaut werden“, Diskussionsstoff. Ich persönlich sehe diese Nachbauten eher kritisch, habe aber die Brötchen, die ich heute vorstelle, lieben gelernt. Das Konzept des Brötchens (variabel durch verschiedene Auflagen/Aufstriche, gut transportabel für unterwegs, prima Konsistenz) ist einfach gut.

Das Rezept

Für 10 Brötchen brauchst du

  • 300g Magerquark
  • 100g Leinsamenmehl
  • 100g Mandelmehl oder 50g Walnussmehl und 50g Mohnmehl
  • 6 Bio-Eier
  • ein Päckchen Backpulver
  • 2 TL Guarkernmehl (wichtig für die Konsistenz)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Butter oder Öl

Alle Zutaten verquirlst du in einer Schüssel mit dem Handmixer und formst sie mit feuchten Händen zu Kugeln. Bei 180 Grad (Umluft) im Backofen brauchen die Brötchen etwa 25 Minuten, je nachdem, wie braun du sie haben willst.

Die Variation beim Mehl habe ich angegeben, weil Mandelmehl erstens inzwischen sehr teuer ist und zweitens der extensive Mandelanbau ökologisch nicht unproblematisch ist. Persönlich mag ich die Variante mit Mohn lieber. 100g Leinsamenmehl habe ich immer als Basis genommen. Das ist preiswert und auch aus heimischem Anbau zu bekommen. Bei den restlichen 100g kannst du sicher auch ein bisschen expermitentieren.

Lass es dir schmecken!

Wenn du zum Beispiel das Leinsamenmehl oder das Guarkernmehl über diesen Link über Amazon bestellst, unterstützt du meinen Blog. Für deinen Einkauf dort bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass es dich mehr kostet.

Beitrag erstellt 5

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben